Ärzte Zeitung, 16.03.2015

Region Nordwest

Tests für die E-Card können starten

BERLIN. In der Region Nordwest konnte die Akquise der Heilberufler für die Erprobung des Online-Versichertenstammdatenabgleichs bereits erfolgreich abgeschlossen werden.

Wie die gematik, die Betreibergesellschaft der Telematikinfrastruktur, meldet, wurden tatsächlich die vorgegebenen 500 niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten sowie sechs Kliniken für die im Herbst startenden Tests gewonnen.

Die Region Nordwest umfasst die Bundesländer Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Verantwortlich für die Umsetzung der Tests ist hier ein Industriekonsortium, das aus der CompuGroup Medical AG, der PwC Strategy& (Germany) GmbH und der KoCo Connector AG besteht.

Das Konsortium war auch für das Anwerben der Ärzte zuständig. Die gematik habe die Liste der Erprobungsteilnehmer geprüft, heißt es. Sämtliche Auswahlkriterien würden erfüllt.

Dazu gehört unter anderem, dass Praxen mit verschiedener Größe und unterschiedlichen IT-Verwaltungssystemen ausgewählt wurden. Auch sollen Praxen mit mobilen Kartenlesegeräten und unterschiedlichen Internetanbindungen dabei sein.

"Damit wird sichergestellt, dass künftig alle Systeme an die Telematikinfrastruktur eingebunden werden können", erklärt die gematik. "Auch in der Testregion Südost - also Sachsen und Bayern - stoßen wir auf großes Interesse an unserem Projekt", sagt Professor Arno Elmer, Hauptgeschäftsführer der gematik.

Bei den Online-Tests ab Herbst wird zunächst der Online-Versichertenstammdatenabgleich getestet, dabei wird durch laut gematik das Einlesen der elektronischen Gesundheitskarte überprüft, ob ein gültiges Versicherungsverhältnis vorliegt und die im Praxissystem abgelegten administrativen Daten noch aktuell sind.

Darüber hinaus sollen auch Anwendungen wie die qualifizierte elektronische Signatur (QES) und die sichere Kommunikation der Leistungserbringer (KOM-LE) erprobt werden. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »