Ärzte Zeitung, 19.11.2015

gematik

Termin für Gesundheitskarte ist unhaltbar

BERLIN. Immer wieder sind in den vergangenen Wochen Gerüchte aufgetaucht, wonach der im E-Health-Gesetz geplante Termin für den Rollout der ersten Online-Anwendungen der Gesundheitskarte (eGK) nicht zu halten ist.

Erst Mittwoch meldete die "Süddeutsche Zeitung", dass es neue Pannen gebe (wir berichteten). Nun bestätigt die gematik, die Betreibergesellschaft der Datenautobahn für die eGK, offiziell gegenüber der "Ärzte Zeitung", dass sie den 30. Juni 2016 als bundesweiten Rollout-Termin für "unhaltbar" hält.

Ein Start der Testphase scheine nach den vorliegenden Planungen der Industrie im 2. Quartal 2016 zwar möglich. Alle Beteiligten arbeiteten gemeinsam weiter mit Hochdruck daran, das Projekt umzusetzen und Praxen und Kliniken zügig an das neue Netz anzuschließen, heißt es.

Voraussetzung dafür sei aber, dass alle Komponenten, Prozesse und Verfahren die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen erfüllen. Als Hauptgrund für die Verzögerung nennt die gematik jedoch, dass zum 30. Juni nur "erste Erprobungserkenntnisse" und keine abschließende Auswertung vorlägen. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »