Ärzte Zeitung, 31.07.2009

Patientenakte online: Austausch vereinfacht

KREFELD(ava). Die EPA.nrw-Projektgruppe hat eine Schnittstelle entwickelt, mit der Institutionen im Gesundheitswesen Dokumente untereinander austauschen können, auch wenn sie unterschiedliche Software benutzen. Damit ist ein "weiterer, großer Schritt in Richtung einrichtungsübergreifende elektronische Patientenakte" getan, teilte das Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen jetzt mit.

Topics
Schlagworte
Telemedizin (2308)
[31.07.2009, 22:15:12]
Dr. Karl Stroetmann 
Zugriff auf verteilte Patientendaten statt Dokumentenaustausch
Dem bedarfsgesteuerten Zugriff auf verteilte, standardisierte Patientendaten - mit Zustimmung des Patienten - sollte die Zukunft gehören, ein elektronischer Faxverkehr ("Austausch von Dokumenten") sollte nur ein Übergangsschritt sein.  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »