Ärzte Zeitung, 04.03.2010

"Prävention mit erhobenem Zeigefinger ist passé"

"Prävention mit erhobenem Zeigefinger ist passé"

Intelligentes Wohnen, Vernetzung aller Lebensbereiche - diese Ziele hat sich der Verein Connected Living gesetzt.

HANNOVER (ger). Bei der CeBIT in Hannover zeigt auch der Verein Connected Living seine Ideen einer intelligenten Vernetzung des Wohnbereichs - und zwar auch nach außen, etwa zum Hausarzt. Ziel ist es, im Haushalt Kommunikation, Energieeffizienz, Haushalt, Komfort sowie Gesundheit und häusliche Pflege intelligent und auch für ältere Menschen nutzerfreundlich zu gestalten. Die vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Initiative wird unterstützt von vielen Unternehmen wie Cisco, EnBW und Deutsche Telekom. Mit dabei ist auch die AOK, die sich davon unter anderem einen neuen Zugang zur Prävention erhofft.

"Prävention mit erhobenem Zeigefinger ist vorbei", sagte Jürgen Graalmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, der "Ärzte Zeitung" bei der CeBIT. Man könne die Eigenmotivation niemandem abnehmen, so Graalmann, aber "helfen, die Motivationsschwelle zu überwinden". Dazu soll der Verein Connected Living, in dessen Vorstand Graalmann ist, alltagstaugliche Ideen liefern.

Auf dem "future parc" in Halle 9 zeigt der Verein Zimmer eines intelligent vernetzten Hauses, wie ein Wohnzimmer, in dem ein Heimtrainer aufgebaut ist, der es erlaubt - mit Unterstützung von Google-Earth - virtuelle Radtouren quer durch den Central Parc in New York oder anderswo in der Welt zu machen (wir berichteten). Ganz wichtig ist Graalmann auch die anwenderfreundliche Vernetzung älterer Menschen, die so länger zu Hause leben könnten. Technisch machbar wäre etwa, dass Verwandte, die in einer anderen Stadt leben, automatisch die aktuellen Blutzuckerwerte bekommen - und so rechtzeitig eingreifen können, wenn es nötig ist. Auch der Hausarzt könnte das unterstützend begleiten. Graalmann: "So können die Menschen weiter selbstständig allein leben, und doch ist jemand da, der ein Auge auf sie hat."

www.connected-living.org auf der CeBIT: Halle 9, Stand A40

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »