Ärzte Zeitung, 17.01.2011

EU-Gesundheitskommissar John Dalli eröffnet TeleHealth

Die Gesundheits-IT-Messe bietet Ärzten unter anderem Einblick in die neuesten Entwicklungen der Telemedizin.

EU-Gesundheitskommissar John Dalli eröffnet TeleHealth

HANNOVER (maw). Vom 1. bis 5. März geht in Hannover wieder die weltgrößte Computermesse CeBIT an den Start. Mit ihr öffnet auch die integrierte Gesundheits-IT-Messe TeleHealth ihre Pforten. Mit ihrer Angebotspalette ist die TeleHealth nach eigenen Angaben die führende Dialogplattform zwischen Politik, Wirtschaft und Anwendern von IT-Lösungen im Gesundheitssektor. Auch dieses Jahr wird die "Ärzte Zeitung" wieder Medienpartner sein.

Niedergelassene Ärzte können sich in Hannover bei einem Messerundgang wieder einen umfassenden Eindruck verschaffen über Produktneuheiten, Konzepte und Lösungen aus der Welt der IT-gestützten Medizin. Schwerpunkte bilden die Themen Healthcare Management und E-Health.

Der Gesundheitsparcours "FutureCare", den der Veranstalter gemeinsam mit dem IT-Branchenverband BITKOM organisiert, zeigt praxisnahe Beispiele aus der IT-gestützten Medizin. Besucher können auf verschiedenen Themenrundgängen Einblicke in die aktuellen Entwicklungen des Gesundheitsbereiches gewinnen.

John Dalli, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherpolitik, wird zur Eröffnung der TeleHealth am 1. März in Hannover sprechen. "Wir freuen uns über die Zusage des EU-Kommissars. Sie unterstreicht die internationale Ausrichtung der TeleHealth und ihre besondere Bedeutung für den europäischen Gesundheitssektor", so Frank Pörschmann, CeBIT-Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG in Hannover. John Dalli ist seit Februar vergangenen Jahres in der EU-Kommission unter anderem zuständig für die Europäische Arzneimittelbehörde.

www.telehealth.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »