Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Chirurgen warnen vor Ferndiagnosen

BERLIN (ava). Die Anzahl an Bandscheibenoperationen in Deutschland ist innerhalb von fünf Jahren um 43 Prozent gestiegen.

Doch eine Operation sei oft erst notwendig, wenn die Blasenfunktion gestört ist oder Lähmungen auftreten, so Experten auf dem Chirurgenkongress in Berlin.

Die Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) warnen vor Ferndiagnosen bei Bandscheibenproblemen.

Anbieter stellen diese im Internet oft gegen Vorkasse in Aussicht. "Ein Bandscheibenvorfall kann nicht allein aufgrund von Bildern beurteilt werden", betont Professor Bernd Kladny, Leiter der Sektion Rehabilitation der DGOOC.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »