Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Chirurgen warnen vor Ferndiagnosen

BERLIN (ava). Die Anzahl an Bandscheibenoperationen in Deutschland ist innerhalb von fünf Jahren um 43 Prozent gestiegen.

Doch eine Operation sei oft erst notwendig, wenn die Blasenfunktion gestört ist oder Lähmungen auftreten, so Experten auf dem Chirurgenkongress in Berlin.

Die Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) warnen vor Ferndiagnosen bei Bandscheibenproblemen.

Anbieter stellen diese im Internet oft gegen Vorkasse in Aussicht. "Ein Bandscheibenvorfall kann nicht allein aufgrund von Bildern beurteilt werden", betont Professor Bernd Kladny, Leiter der Sektion Rehabilitation der DGOOC.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »