Ärzte Zeitung, 25.02.2013

Telemedizin

Vom Projekt in die Praxis

Praxisteams, die sich für den Einsatz von Telemedizin und für die Frage, wie telemedizinische Leistungen Einzug in die Regelversorgung erhalten, interessieren, sollten sich den "1. Bayerischen Tag der Telemedizin" in ihrem Terminkalender eintragen. Denn am 6. März werden in Ingolstadt genau diese Fragen in Diskussionsrunden und Workshops erörtert.

Organisator des Kongresses ist die Bayerische TelemedAllianz (BTA). Das Spannende an dem Kongress: Es werden nicht nur Vertreter von Krankenkassen und Politik, sondern auch Datenschützer und Mediziner, die sich bereits in telemedizinischen Projekten engagieren, an einen Tisch geholt.

Ein großes Workshopthema ist dabei auch: Telemedizin zwischen Transparenz und Datenschutz. Geklärt werden soll aber auch, wie Telemedizin-Projekte den Spannungsbogen zwischen Nutzenbewertung, Kosteneffizienz und Lebensqualität schaffen. (eb)

www.bayerische-telemedallianz.de

Topics
Schlagworte
Telemedizin (2309)
Bayern (676)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »

Fasten wird immer beliebter

Noch sind viele im Faschingstaumel. Doch wenn am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt, sind viele Deutsche bereit, sich sieben Wochen im Verzichten zu üben. Fasten-Favorit ist Alkohol. mehr »