Ärzte Zeitung, 04.03.2013

Diabetes

Messe will für Telemedizin interessieren

MÜNSTER. Diabetologen setzen große Hoffnungen in die Telemedizin als Unterstützung der Ärzte in Praxis und Klinik.

Die Chancen, Risiken und Grenzen der Telemedizin in der Versorgung von Diabetikern sind Thema eines Fachkongresses während der Diabetes Messe, die am 8. und 9. März in Münster stattfindet.

"Telemedizin verbessert die Versorgung und spart Zeit und Kosten", sagt Professor Peter Schwarz vom Technischen Universitätsklinikum Dresden, einer der wissenschaftlichen Leiter des Kongresses.

Auf der Messe werden die Systeme Telediab und Esystea zur Diskussion gestellt. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Prävention sein. (iss)

Das Programm im Überblick: www.diabetes-messe.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »