Ärzte Zeitung, 05.11.2013

Praxistermin

Telemedizin öffnet Wege der Kooperation

BERLIN. Wie kann Telemedizin dazu beitragen, eine gute flächendeckende Versorgung aufrechtzuerhalten? Wie können Ärzte mit Hilfe von Vernetzung standortübergreifend interdisziplinär kooperieren? Fragen wie diese stehen auf dem Programm des 4. Nationalen Fachkongresses Telemedizin am 7. und 8. November in Berlin.

Die steigende Komplexität der Leistungsprozesse in der Medizin erfordern einen schnelleren Informationsfluss, gerade zwischen entfernt gelegenen Versorgungseinrichtungen in ländlichen Regionen.

Telemedizin kann hier nach den Vorstellungen des Veranstalters, der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin, unterstützend wirken.

Beispiele der Umsetzung telemedizinischer Konzepte in den Ländern stehen ebenso auf dem Programm wie die Vorstellungen der Krankenkassen, der medizinischen Fachgesellschaften und der ärztlichen Körperschaften. Die "Ärzte Zeitung" ist Medienpartner der Veranstaltung. (ger)

Weitere Informationen: www.telemedizinkongress.de

Topics
Schlagworte
Telemedizin (2308)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »