Ärzte Zeitung, 04.07.2014

Baden-Württemberg

Förderung für zwei Telemedizin-Projekte

STUTTGART. Das baden-württembergische Wissenschaftsministerium fördert in Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium seit Juni mit rund 550.000 Euro zwei erste Transferforschungsprojekte in der Telemedizin.

Diese sollen nach Ministeriumsangaben Innovationen in der Telemedizin dazu nutzen, stationäre und ambulante Angebote auf regionaler Ebene zum Wohle des Patienten zu verzahnen.

Insgesamt stünden für das Programm "Anwendungsorientierte Transferforschung Telemedizin" 2,8 Millionen Euro aus Mitteln der Zukunftsoffensive III zur Verfügung.

Entscheidend für die Auswahl der zwei Projekte sei unter anderem gewesen, dass sie den Ansatz der evidenzbasierten Medizin verfolgen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »