Ärzte Zeitung, 20.04.2015

Digitalisierung

Kleine Kliniken werden langsam wach

BERLIN. Das Gesundheitssystem in Deutschland hinkt bei der Digitalisierung im Vergleich zur Autoindustrie nach Ansicht der Telekom Healthcare Solutions mindestens ein Jahrzehnt hinterher.

"Allerdings dreht sich der Wind", attestierte Dr. Axel Wehmeier, Chef der Gesundheitssparte der Telekom anlässlich der conhIT. "Dies liegt zum Beispiel beim Thema Cloud an unzureichenden gesetzlichen Rahmenbedingungen in manchen Bundesländern", so Wehmeier weiter.

Auch seien viele Kliniken kleine und mittelständische Betriebe. Diese hätten immer noch Berührungsängste in Sachen Digitalsierung.

Immer mehr Kliniken investierten aber vor allem in mobile Systeme wie die iMedOne-Produktfamilie, die es Ärzten erlaube, besonders einfach mit Tablet am Krankenbett zu arbeiten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »