Ärzte Zeitung, 20.04.2015

Digitalisierung

Kleine Kliniken werden langsam wach

BERLIN. Das Gesundheitssystem in Deutschland hinkt bei der Digitalisierung im Vergleich zur Autoindustrie nach Ansicht der Telekom Healthcare Solutions mindestens ein Jahrzehnt hinterher.

"Allerdings dreht sich der Wind", attestierte Dr. Axel Wehmeier, Chef der Gesundheitssparte der Telekom anlässlich der conhIT. "Dies liegt zum Beispiel beim Thema Cloud an unzureichenden gesetzlichen Rahmenbedingungen in manchen Bundesländern", so Wehmeier weiter.

Auch seien viele Kliniken kleine und mittelständische Betriebe. Diese hätten immer noch Berührungsängste in Sachen Digitalsierung.

Immer mehr Kliniken investierten aber vor allem in mobile Systeme wie die iMedOne-Produktfamilie, die es Ärzten erlaube, besonders einfach mit Tablet am Krankenbett zu arbeiten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »