Ärzte Zeitung, 21.05.2008

Beitrags- statt Steuersenkung

Volker Kauder für geringere Abgabe an Arbeitsagentur

BERLIN (dpa). In der Steuerdebatte hat die Unionsfraktion im Bundestag eine Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung ins Spiel gebracht. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hält einen Rückgang auf drei Prozent im nächsten Jahr für machbar.

Der Beitragssatz war Anfang 2008 von 4,2 auf 3,3 Prozent gesenkt worden. Der Sparkurs im Bundeshaushalt und mögliche Steuersenkungen sind laut Kauder gleichermaßen wichtig. Eine Steuerentlastung sei aber erst möglich, wenn der Bundeshaushalt wie geplant im Jahr 2011 ausgeglichen sei.

Die CSU fordert wie der Mittelstands- und der Arbeitnehmerflügel der Unionsfraktion Steuerentlastungen bereits im kommenden Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »