Ärzte Zeitung, 21.05.2008

Beitrags- statt Steuersenkung

Volker Kauder für geringere Abgabe an Arbeitsagentur

BERLIN (dpa). In der Steuerdebatte hat die Unionsfraktion im Bundestag eine Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung ins Spiel gebracht. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hält einen Rückgang auf drei Prozent im nächsten Jahr für machbar.

Der Beitragssatz war Anfang 2008 von 4,2 auf 3,3 Prozent gesenkt worden. Der Sparkurs im Bundeshaushalt und mögliche Steuersenkungen sind laut Kauder gleichermaßen wichtig. Eine Steuerentlastung sei aber erst möglich, wenn der Bundeshaushalt wie geplant im Jahr 2011 ausgeglichen sei.

Die CSU fordert wie der Mittelstands- und der Arbeitnehmerflügel der Unionsfraktion Steuerentlastungen bereits im kommenden Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »