Ärzte Zeitung, 19.06.2008

Schulgeld bleibt bis zu 3000 Euro pro Jahr absetzbar

BERLIN (dpa). Eltern können Schulgeldzahlungen weiterhin von der Steuer absetzen. Künftig soll allerdings ein neuer Höchstbetrag von jährlich 3000 Euro gelten. Das sieht der vom Bundeskabinett beschlossene Entwurf für das Jahressteuergesetz 2009 vor, dem der Bundestag ncoh zustimmen muss (wir berichteten). Die begrenzte Abzugsfähigkeit soll auch für Privatschulen im EU-Ausland gelten. Das Jahressteuergesetz sieht zugleich schärfere Maßnahmen gegen Steuerbetrug vor. Extremistische Vereine sollen finanzielle Vorteile durch Steuerprivilegien verlieren. Das neue Gesetz betrifft auch Ärzte: So werden Arbeitgeber für gesundheitsfördernde Aktionen in ihren Betrieben von der Umsatzsteuer befreit. Ebenfalls von dieser Steuer befreit werden ambulante und stationäre Heilbehandlungen. Damit werden EU-Vorgaben umgesetzt.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10246)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »