Ärzte Zeitung, 16.07.2008

KfW bei Krediten nicht mehr erste Wahl

BERLIN (hai). Bislang galt: Eigenheimbesitzer, die ihre Immobilien modernisieren wollen, finden bei der staatlichen KfW-Bankengruppe die Darlehen mit den niedrigsten Zinssätzen. Das ist nicht mehr der Fall.

Die KfW hat in den vergangenen Monaten ihre Kreditzinsen deutlich erhöht. So beträgt der Effektivzinssatz beim Standard-Wohnraummodernisierungsprogramm derzeit 5,42 Prozent. "Banken vergeben vergleichbare Darlehen bereits für 5,2 Prozent", sagt Kai Oppel vom Finanzierungsvermittler Hypothekendiscount.

Die KfW reagiert mit den Zinserhöhungen auf die wegen des Klimaschutzprogramms der Bundesregierung deutlich gestiegene Nachfrage nach ihren Darlehen. So sollen die Mittel möglichst lange reichen, denn die Mittel für KfW-Kredite wurden deutlich gekürzt.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10151)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »