Ärzte Zeitung, 17.07.2008

Inflationsrate im Juni auf 15-Jahres-Hoch

WIESBADEN (dpa). Vor allem gestiegene Preise für Energie haben die Teuerungsrate im Juni auf 3,3 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit 15 Jahren getrieben.

Das Statistische Bundesamt bestätigte mit diesen Zahlen in Wiesbaden seine erste Schätzung von Ende Juni. Im Vormonat lag die Jahresrate bei drei Prozent. Die hohe Jahresteuerung sei weiter vom starken Preisauftrieb für Energie und Nahrungsmittel geprägt, schreibt das Bundesamt.

Die beiden Bereiche erklärten weit mehr als die Hälfte der gesamten Preissteigerung gegenüber dem Vorjahr und umfassten etwa 20 Prozent der Ausgaben der privaten Haushalte. Der Preisanstieg zum Vormonat sei vor allem auf hohe Energiepreise zurückzuführen, während die Lebensmittelpreise im Schnitt stabil geblieben seien.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10248)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »