Ärzte Zeitung, 01.09.2008

200 Millionen Euro warten auf DBV-Versicherte

WIESBADEN (ava). Die ehemaligen Versicherten der Deutschen Beamten Versicherung (DBV) haben noch Anspruch auf etwa 200 Millionen Euro. Sie stammen aus der Privatisierung der bis 1990 öffentlich rechtlichen Anstalt.

Seit Anfang 2007 können die Versicherten Coupons, die ihnen 1994 von der Dachgesellschaft DBVöR zugesandt wurden, einlösen. Im Durchschnitt hat jeder der 600 000 ehemaligen Lebensversicherten der DBV Anspruch auf 500 Euro. Bisher haben nur 208 000 von ihnen ihre Coupons eingelöst.

Etwa 200 Millionen Euro liegen deshalb noch zum Abruf bereit. Da die DBVöR die Adressen ihrer Kunden nicht mehr hat, ruft sie jetzt über die Medien ehemalige Versicherte und deren Erben auf, in ihren Unterlagen nach Coupons zu suchen. Noch bis zum 2. März 2009 können diese Berechtigungsscheine eingelöst werden.

www.dbvoer.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »