Ärzte Zeitung, 01.09.2008

200 Millionen Euro warten auf DBV-Versicherte

WIESBADEN (ava). Die ehemaligen Versicherten der Deutschen Beamten Versicherung (DBV) haben noch Anspruch auf etwa 200 Millionen Euro. Sie stammen aus der Privatisierung der bis 1990 öffentlich rechtlichen Anstalt.

Seit Anfang 2007 können die Versicherten Coupons, die ihnen 1994 von der Dachgesellschaft DBVöR zugesandt wurden, einlösen. Im Durchschnitt hat jeder der 600 000 ehemaligen Lebensversicherten der DBV Anspruch auf 500 Euro. Bisher haben nur 208 000 von ihnen ihre Coupons eingelöst.

Etwa 200 Millionen Euro liegen deshalb noch zum Abruf bereit. Da die DBVöR die Adressen ihrer Kunden nicht mehr hat, ruft sie jetzt über die Medien ehemalige Versicherte und deren Erben auf, in ihren Unterlagen nach Coupons zu suchen. Noch bis zum 2. März 2009 können diese Berechtigungsscheine eingelöst werden.

www.dbvoer.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »