Ärzte Zeitung, 17.09.2008

Vorteil von Steuersparfonds könnte kippen

NEU-ISENBURG (reh). Der Vorteil steueroptimierter Geldmarktfonds könnte noch diesen Freitag fallen.

Dann soll nämlich der Bundesrat über das Jahressteuergesetz 2009 beraten und - hält er sich an die Empfehlung seiner Beratungsausschüsse - das bisher geltende Steuerprivileg dieser Fonds kippen. Denn trotz Abgeltungssteuer sind die Steuersparfonds bisher so ausgelegt, dass auf die Erträge auch ab 2009 nahezu keine Steuer anfällt.

Das gelingt, indem auf steuerfreie Kursgewinne statt auf Ausschüttungen gesetzt wird. Die Beratungsausschüsse des Bundesrats befürchten jedoch Steuerausfälle in beträchtlicher Höhe. Betroffen wären aber nur Fonds, die noch bis Jahresende gekauft werden, da anschließend die Abgeltungssteuer voll greift.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10327)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »