Ärzte Zeitung, 18.09.2008

Bundesverband erwartet 2009 ein Prozent Wachstum

BERLIN (dpa). Der Bundesverband deutscher Banken rechnet im zweiten Halbjahr 2008 in Deutschland mit einer Stagnation der wirtschaftlichen Entwicklung, aber nicht mit einer Rezession. In einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Analyse werden als Gründe die hohen Energie- und Nahrungsmittelpreise, die kräftige Euro-Aufwertung und eine nachlassende Dynamik im gesamten wirtschaftlichen Beziehungsgeflecht genannt.

Für das Gesamtjahr erwartet der Bankenverband wegen des kräftigen Aufschwungs, der noch zu Beginn des Jahres stattfand, eine Wachstumsrate von insgesamt 1,9 Prozent. Im kommenden Jahr dürften maximal 1,0 Prozent erreicht werden, vorausgesetzt, die Inflation sinke deutlich, heißt es in dem Bericht.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10156)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »