Ärzte Zeitung, 22.09.2008

KfW: Überweisung an Lehman war kein Versehen

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Die Millionen-Überweisung der Staatsbank KfW an die insolvente US-Investmentbank Lehman Brothers ist nicht aus Versehen erfolgt.

Der neue KfW-Chef Ulrich Schröder erklärte in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe), dass die zuständigen Abteilungen noch drei Tage vor dem geplanten Geschäft über die Situation bei der Investmentbank beraten hätten.

Dabei sei das Risiko nicht erkannt und auch eine weitere Beobachtung der Situation über das Wochenende nicht beschlossen worden.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10248)
Organisationen
Lehman Brothers (71)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »