Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Union plant Alternativen zur Erbschaftsteuer

PASSAU (dpa). Die Union prüft wegen des Streits in der großen Koalition über die Erbschaftsteuer bereits Alternativen. Ein ersatzloser Wegfall der Steuer sei nicht vorstellbar, sagte der Finanzexperte Bartholomäus Kalb (CSU) der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstag).

Die Überlegungen reichten von einer Art Grunderwerbsteuer im Erbfall bis hin zu einem Aufschlag auf die Einkommensteuer bei Gutverdienern. Entscheidend sei bei einer solchen Lösung, dass das Erbschaftsteueraufkommen für die Länder gleich bleibt, sagte Kalb der Zeitung.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »