Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Energierichtlinie verteuert ab 2009 die Haussanierung

DARMSTADT (hai). Besitzer von Bestandsobjekten und private Grundeigentümer sollten Sanierungen noch 2008 in Angriff nehmen, denn ab 2009 wird es teuer.

Erfolgen die Sanierungsarbeiten erst im nächsten Jahr, müssen die Vorgaben der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 befolgt werden. Um ein bestehendes Eigenheim dann auf den neuesten EnEV-Stand zu bringen, müssten Eigentümer mit Mehrkosten von über 45000 Euro rechnen. So das Ergebnis einer Studie des Darmstädter Instituts Wohnen und Umwelt (IWU) im Auftrag der Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI). Denn dann müssen Gebäude deutlich stärker gedämmt werden als bislang. Selbst beim bisherigen Rekordölpreis von mehr als 150 US-Dollar pro Fass (159 Liter) würde es 20 Jahre dauern, bis ein Eigenheimbesitzer die Investition wieder wettgemacht hätte, sagen die Experten.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10156)
Organisationen
BSI (86)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »