Ärzte Zeitung, 07.10.2008

Mittelstand steht trotz Finanzkrise noch robust da

MÜNCHEN (eb). Die Stimmung unter Deutschlands Mittelständlern hat sich im Herbst 2008 eingetrübt. Das ergab eine Umfrage unter 4000 Unternehmen im Auftrag des Wirtschaftsinformations-Unternehmens Creditreform. So haben sich die Umsätze im Verlauf des letzten Jahres negativ entwickelt.

Allerdings nicht so deutlich wie es "aufgrund der Hiobsbotschaften wegen der Finanzmarktkrise hätte befürchtet werden können", teilte die Wirtschaftsauskunftei mit. "Der deutsche Mittelstand erweist sich als erstaunlich robust", sagte Vorstandsmitglied Helmut Rödl.

Dennoch hat fast ein Drittel der befragten Unternehmen Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme. Betroffen sind nach Angaben von Creditreform kleine Betriebe, die in den vergangenen Jahren des Aufschwungs zu wenig für die Ausstattung mit Eigenmitteln getan haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »