Ärzte Zeitung online, 09.10.2008

Steuerzahlerbund kritisiert Verschwendung in Milliardenhöhe

BERLIN (dpa). Bund, Länder und Gemeinden setzen nach Darstellung des Bundes der Steuerzahler (BdSt) durch Fehlplanungen und sinnlose Projekte weiterhin Milliardenbeträge in den Sand.

119 Beispiele von verschwendeten Steuergeldern listet der Verein in seinem neuen Schwarzbuch auf, das BdSt-Präsident Karl Heinz Däke am Donnerstag in Berlin vorgestellt hat. In einem eigenen Kapitel werden Fälle der aktuellen Finanzkrise wie unsichere Geld- und Währungsgeschäfte von staatlichen Banken, Städten und Gemeinden angeprangert.

Zum ersten Mal nannte Däke keine konkrete Summe zur alljährlichen Verschwendung von Behörden und staatlichen Organisationen. Diese hatte er in den vergangenen Jahren mit rund 30 Milliarden Euro beziffert. Kritiker warfen ihm Populismus und mangelnde Seriosität vor.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10315)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »