Ärzte Zeitung online, 16.10.2008

59 Prozent der Bürger für Teilverstaatlichung der Banken

KÖLN (dpa). Angesichts der Finanzkrise halten 59 Prozent der Bürger eine Übernahme von Anteilen der Privatbanken durch den Staat für sinnvoll. 28 Prozent sind nach der Infratest-dimap-Umfrage im Auftrag des ARD-Morgenmagazins vom Donnerstag dagegen der Ansicht, der Staat solle grundsätzlich auf einen Einstieg bei Privatbanken verzichten.

Befragt wurden am 14. und 15. Oktober 1000 Bundesbürger. Acht Prozent der Bürger sind der Meinung, Banken sollten vollständig verstaatlicht werden. Infratest dimap hatte gefragt, wie weit der Einfluss des Staates auf Privatbanken reichen soll, um künftig Finanzkrisen zu verhindern.

54 Prozent der Befragten sagten, die Bundesregierung habe beim Krisenmanagement gute Arbeit gemacht, acht Prozent bescheinigten ihr sogar sehr gute Arbeit. "Weniger gut" sagten 21 Prozent, 9 Prozent hielten die Maßnahmen und die Arbeit der Politik für schlecht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »