Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Brandenburg

Zuschüsse für Praxen stehen bereit

Im Landesausschuss Ärzte-Krankenkassen in Brandenburg wurde die Unterversorgung festgestellt für einen hausärztlichen Planungsbereich und die drohende Unterversorgung für drei häusärztliche Bereiche. Außerdem wurde von dem Gremium die drohende Unterversorgung für einen kinderärztlichen Bereich attestiert.

Im Fall bestehender Unterversorgung wird in Brandenburg für Praxisneugründung oder -übernahme ein Zuschuss von 30 000 Euro gezahlt. Bei Übernahme einer Praxis und Weiterführung als Zweigpraxis gibt es 15 000 Euro. In Gebieten mit drohender Unterversorgung betragen die Zuschüsse 20 000 Euro (für eine Vollpraxis) und 5000 Euro (für eine Zweigpraxis).

(pei)

Lesen Sie dazu auch:
Die Arztpraxis in Fußnähe wird es nicht mehr überall geben

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Das Zuckerbrot ist nicht süß genug

Lesen Sie dazu auch:
Der Osten fordert attraktivere Bedingungen für Praxischefs
Ärztemangel macht sich im Westen schleichend breit
Unterstützung für Praxisübernehmer
Studenten-Praktika werden unterstützt
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Fallzuschläge sollen Ärzte locken

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »