Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Brandenburg

Zuschüsse für Praxen stehen bereit

Im Landesausschuss Ärzte-Krankenkassen in Brandenburg wurde die Unterversorgung festgestellt für einen hausärztlichen Planungsbereich und die drohende Unterversorgung für drei häusärztliche Bereiche. Außerdem wurde von dem Gremium die drohende Unterversorgung für einen kinderärztlichen Bereich attestiert.

Im Fall bestehender Unterversorgung wird in Brandenburg für Praxisneugründung oder -übernahme ein Zuschuss von 30 000 Euro gezahlt. Bei Übernahme einer Praxis und Weiterführung als Zweigpraxis gibt es 15 000 Euro. In Gebieten mit drohender Unterversorgung betragen die Zuschüsse 20 000 Euro (für eine Vollpraxis) und 5000 Euro (für eine Zweigpraxis).

(pei)

Lesen Sie dazu auch:
Die Arztpraxis in Fußnähe wird es nicht mehr überall geben

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Das Zuckerbrot ist nicht süß genug

Lesen Sie dazu auch:
Der Osten fordert attraktivere Bedingungen für Praxischefs
Ärztemangel macht sich im Westen schleichend breit
Unterstützung für Praxisübernehmer
Studenten-Praktika werden unterstützt
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Fallzuschläge sollen Ärzte locken

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »