Ärzte Zeitung, 03.11.2008

M.-Vorpommern

Unterstützung für Praxisübernehmer

Auf Beschluss des Landesausschusses werden in Mecklenburg-Vorpommern seit Juli dieses Jahres mittlerweile für zehn Planungsbereiche Sicherstellungszuschläge gezahlt.

Vertragsärzte, die sich in einem Gebiet mit festgestellter oder drohender Unterversorgung niederlassen wollen oder bereit sind, in diesen Regionen eine bereits vorhandene Praxis zu übernehmen, bekommen einen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 50 000 Euro ausgezahlt.

Voraussetzung für die Gewährung des Investitionskostenzuschusses ist, dass die Vertragsärzte bei der anstehenden Zulassung nicht älter als 50 Jahre sind und natürlich "die erforderliche Besuchspraxis durchführen können".

(pei)

Lesen Sie dazu auch:
Die Arztpraxis in Fußnähe wird es nicht mehr überall geben

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Das Zuckerbrot ist nicht süß genug

Lesen Sie dazu auch:
Der Osten fordert attraktivere Bedingungen für Praxischefs
Ärztemangel macht sich im Westen schleichend breit
Zuschüsse für Praxen stehen bereit
Studenten-Praktika werden unterstützt
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Fallzuschläge sollen Ärzte locken

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »