Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Sachsen

Studenten-Praktika werden unterstützt

In Sachsen beschloss der Landesausschuss für zwei Planungsbereiche, drei Städte und elf Gemeinden Fördermaßnahmen für die hausärztliche Versorgung. Für Praxisübernahmen werden 60 000 Euro Investitionspauschale gewährt. Für Praxisneugründungen gibt es 30 000 Euro Investitionspauschale und gegen Nachweis der Investitionskosten ein zinsloses Darlehen von 30 000 Euro. Auch gegen Nachweis der Kosten werden Zweigpraxen mit 7000 Euro gefördert. In Regionen mit Unterversorgung oder drohender Unterversorgung erhalten Vertragsärzte fallzahlabhängige Boni. Für Praktika in Hausarztpraxen in einem Planungsbereich werden für das laufende Wintersemester Sicherstellungszuschläge gezahlt.

(pei)

Lesen Sie dazu auch:
Die Arztpraxis in Fußnähe wird es nicht mehr überall geben

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Das Zuckerbrot ist nicht süß genug

Lesen Sie dazu auch:
Der Osten fordert attraktivere Bedingungen für Praxischefs
Ärztemangel macht sich im Westen schleichend breit
Zuschüsse für Praxen stehen bereit
Unterstützung für Praxisübernehmer
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Fallzuschläge sollen Ärzte locken

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »