Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Sachsen

Studenten-Praktika werden unterstützt

In Sachsen beschloss der Landesausschuss für zwei Planungsbereiche, drei Städte und elf Gemeinden Fördermaßnahmen für die hausärztliche Versorgung. Für Praxisübernahmen werden 60 000 Euro Investitionspauschale gewährt. Für Praxisneugründungen gibt es 30 000 Euro Investitionspauschale und gegen Nachweis der Investitionskosten ein zinsloses Darlehen von 30 000 Euro. Auch gegen Nachweis der Kosten werden Zweigpraxen mit 7000 Euro gefördert. In Regionen mit Unterversorgung oder drohender Unterversorgung erhalten Vertragsärzte fallzahlabhängige Boni. Für Praktika in Hausarztpraxen in einem Planungsbereich werden für das laufende Wintersemester Sicherstellungszuschläge gezahlt.

(pei)

Lesen Sie dazu auch:
Die Arztpraxis in Fußnähe wird es nicht mehr überall geben

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Das Zuckerbrot ist nicht süß genug

Lesen Sie dazu auch:
Der Osten fordert attraktivere Bedingungen für Praxischefs
Ärztemangel macht sich im Westen schleichend breit
Zuschüsse für Praxen stehen bereit
Unterstützung für Praxisübernehmer
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Fallzuschläge sollen Ärzte locken

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »