Ärzte Zeitung, 31.10.2008

Bank ist sicherster Platz fürs Geld

Hausratversicherung haftet nur begrenzt bei Diebstahl

KÖLN (akr). Verbraucherschützer raten davon ab, wegen der Finanzkrise Konten zu räumen und Bargeld in großen Mengen zu Hause zu lagern.

Ärzte, die trotzdem große Bargeldbestände lieber daheim lagern als sie der Bank zu überlassen, sollten auf einen angemessenen Schutz achten. Die Hausratversicherung kommt nur begrenzt für Schäden auf. Darauf weisen Experten der Versicherungsgruppe Ergo hin. "Wird Bargeld außerhalb eines Tresors aufbewahrt, ist dies üblicherweise nur bis zu 1000 Euro versichert", teilt Ergo mit.

Bei Lagerung in einem Tresor ist die versicherte Summe vom Sicherheitsstandard des Safes abhängig. Bei leicht zu knackenden Tresoren können Versicherer nach einem Diebstahl die Leistung verweigern. Auf jeden Fall sollte der Geldschrank nach europäischen Normen zertifiziert und VdS-anerkannt sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »