Ärzte Zeitung, 31.10.2008

Bank ist sicherster Platz fürs Geld

Hausratversicherung haftet nur begrenzt bei Diebstahl

KÖLN (akr). Verbraucherschützer raten davon ab, wegen der Finanzkrise Konten zu räumen und Bargeld in großen Mengen zu Hause zu lagern.

Ärzte, die trotzdem große Bargeldbestände lieber daheim lagern als sie der Bank zu überlassen, sollten auf einen angemessenen Schutz achten. Die Hausratversicherung kommt nur begrenzt für Schäden auf. Darauf weisen Experten der Versicherungsgruppe Ergo hin. "Wird Bargeld außerhalb eines Tresors aufbewahrt, ist dies üblicherweise nur bis zu 1000 Euro versichert", teilt Ergo mit.

Bei Lagerung in einem Tresor ist die versicherte Summe vom Sicherheitsstandard des Safes abhängig. Bei leicht zu knackenden Tresoren können Versicherer nach einem Diebstahl die Leistung verweigern. Auf jeden Fall sollte der Geldschrank nach europäischen Normen zertifiziert und VdS-anerkannt sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »