Ärzte Zeitung online, 31.10.2008

Nur sechs von zehn Männern leben von Berufstätigkeit

WIESBADEN (dpa). Nur sechs von zehn Männern in Deutschland leben von Erwerbs- oder Berufstätigkeit. Das berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zum Welttag des Mannes am 3. November.

29 Prozent bestreiten ihren Lebensunterhalt überwiegend von Renten oder Pensionen, elf Prozent versorgen sich mit Einnahmen aus anderen Quellen wie Arbeitslosengeld, Sozialhilfeleistungen, Unterhalt von Angehörigen oder aus eigenem Vermögen.

Nach Feststellung der Statistiker gab es 2007 in Deutschland 40 Millionen Jungen und Männer in Privathaushalten - nicht gezählt wurden dabei Heime und Gefängnisse. 29 Millionen Männer lebten in eigenen Haushalten, von ihnen waren 64 Prozent Ehemänner, 26 Prozent Alleinstehende, neun Prozent Partner einer Lebensgemeinschaft und knapp ein Prozent alleinerziehende Väter. Elf Millionen Männer waren ledige Söhne, die noch bei ihren Eltern wohnten.

Die Ehemänner waren im Durchschnitt 54,9 Jahre alt, alleinstehende Männer hatten ein Durchschnittsalter von 45,8 Jahren. Wer in einer Lebenspartnerschaft wohnt, war durchschnittlich 40,4 Jahre alt.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10151)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »