Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Krankenkassen-Beiträge doch erst 2010 absetzbar

BERLIN (eb). Gesetzlich Krankenversicherte sollen von 2010 an bis zu dreimal so hohe Vorsorgeaufwendungen von der Steuer absetzen können wie bisher. Das bringe bis zu 100 Euro mehr netto im Monat, schreibt das Magazin "Focus".

Es beruft sich auf den Referentenentwurf für ein "Bürgerentlastungsgesetz", mit dem Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen neu regeln will. Vor kurzem hatten Steinbrück und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einem Gespräch mit dem "Spiegel" die Freistellung der Krankenversicherungsbeiträge schon ab 2009 angekündigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »