Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Öffentliche Hand ist die beste Mieterin

NEU-ISENBURG (hai). Die Finanzkrise beflügelt den Zweitmarkthandel mit Anteilen geschlossener Immobilienfonds. An der zur Börse Hamburg-Hannover gehörenden Fondsbörse Deutschland handelten Anleger im Oktober Fondsanteile im Gesamtwert von 10,7 Millionen Euro. Im August waren es nur 5,2 Millionen Euro. Anleger sollten beim Kauf die durch die Rezession drohenden Risiken berücksichtigen, rät Beatrix Boutonnet vom Branchendienst Fondstelegramm.de. Krisensicher seien Immobilienfonds, deren Objekte langfristig an Behörden vermietet sind. Boutonnet: "Bund, Länder und Kommunen sind derzeit die besten Mieter."

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »