Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Öffentliche Hand ist die beste Mieterin

NEU-ISENBURG (hai). Die Finanzkrise beflügelt den Zweitmarkthandel mit Anteilen geschlossener Immobilienfonds. An der zur Börse Hamburg-Hannover gehörenden Fondsbörse Deutschland handelten Anleger im Oktober Fondsanteile im Gesamtwert von 10,7 Millionen Euro. Im August waren es nur 5,2 Millionen Euro. Anleger sollten beim Kauf die durch die Rezession drohenden Risiken berücksichtigen, rät Beatrix Boutonnet vom Branchendienst Fondstelegramm.de. Krisensicher seien Immobilienfonds, deren Objekte langfristig an Behörden vermietet sind. Boutonnet: "Bund, Länder und Kommunen sind derzeit die besten Mieter."

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10249)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »