Ärzte Zeitung online, 12.11.2008

Jahressteuergesetz befindet sich immer noch in der Beratung

BERLIN (dpa). Die Verabschiedung des Jahressteuergesetzes verzögert sich.

Es sieht unter anderem Regelungen zur Umsatzbesteuerung von Leistungen in Praxis- oder Apparategemeinschaften, zur steuerlichen Absetzbarkeit von Schulgeld-Zahlungen vor sowie Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und den Ausschluss extremistischer Vereine von der Gemeinnützigkeit. Der Finanzausschuss des Bundestages hat die Beratungen über zahlreiche Steuerrechts- Änderungen nicht wie geplant am Mittwoch abschließen können. Wie der Bundestags-Pressedienst mitteilte, sollen die Beratungen in der am 24. November beginnenden Haushaltswoche fortgesetzt und abgeschlossen werden. Ursprünglich sollten die Pläne an diesem Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10234)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »