Ärzte Zeitung online, 12.11.2008

Jahressteuergesetz befindet sich immer noch in der Beratung

BERLIN (dpa). Die Verabschiedung des Jahressteuergesetzes verzögert sich.

Es sieht unter anderem Regelungen zur Umsatzbesteuerung von Leistungen in Praxis- oder Apparategemeinschaften, zur steuerlichen Absetzbarkeit von Schulgeld-Zahlungen vor sowie Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und den Ausschluss extremistischer Vereine von der Gemeinnützigkeit. Der Finanzausschuss des Bundestages hat die Beratungen über zahlreiche Steuerrechts- Änderungen nicht wie geplant am Mittwoch abschließen können. Wie der Bundestags-Pressedienst mitteilte, sollen die Beratungen in der am 24. November beginnenden Haushaltswoche fortgesetzt und abgeschlossen werden. Ursprünglich sollten die Pläne an diesem Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10151)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »