Ärzte Zeitung online, 12.11.2008

Jahressteuergesetz befindet sich immer noch in der Beratung

BERLIN (dpa). Die Verabschiedung des Jahressteuergesetzes verzögert sich.

Es sieht unter anderem Regelungen zur Umsatzbesteuerung von Leistungen in Praxis- oder Apparategemeinschaften, zur steuerlichen Absetzbarkeit von Schulgeld-Zahlungen vor sowie Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und den Ausschluss extremistischer Vereine von der Gemeinnützigkeit. Der Finanzausschuss des Bundestages hat die Beratungen über zahlreiche Steuerrechts- Änderungen nicht wie geplant am Mittwoch abschließen können. Wie der Bundestags-Pressedienst mitteilte, sollen die Beratungen in der am 24. November beginnenden Haushaltswoche fortgesetzt und abgeschlossen werden. Ursprünglich sollten die Pläne an diesem Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »