Ärzte Zeitung online, 12.11.2008

Jahressteuergesetz befindet sich immer noch in der Beratung

BERLIN (dpa). Die Verabschiedung des Jahressteuergesetzes verzögert sich.

Es sieht unter anderem Regelungen zur Umsatzbesteuerung von Leistungen in Praxis- oder Apparategemeinschaften, zur steuerlichen Absetzbarkeit von Schulgeld-Zahlungen vor sowie Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und den Ausschluss extremistischer Vereine von der Gemeinnützigkeit. Der Finanzausschuss des Bundestages hat die Beratungen über zahlreiche Steuerrechts- Änderungen nicht wie geplant am Mittwoch abschließen können. Wie der Bundestags-Pressedienst mitteilte, sollen die Beratungen in der am 24. November beginnenden Haushaltswoche fortgesetzt und abgeschlossen werden. Ursprünglich sollten die Pläne an diesem Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10315)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »