Ärzte Zeitung online, 06.01.2009

Rekord-Inflationsrate für Italien 2008 - Höchster Wert seit 1996

ROM (dpa). Italien weist für 2008 eine Rekord-Inflationsrate von 3,3 Prozent aus. Dies sei die höchste Teuerungsrate seit 1996, teilte das nationale italienische Statistikamt ISTAT am Montag mit. 2007 habe die Inflation dagegen noch bei lediglich 1,8 Prozent gelegen.

Für den Monat Dezember wurde allerdings ein Rückgang der Inflation auf 2,2 Prozent errechnet. Hier habe sich vor allem die Senkung der Kraftstoffpreise positiv ausgewirkt, hieß es. Außerdem sei ein leichter Rückgang der Preise für Brot und Nudeln verzeichnet worden.

Die Verbraucherschutzorganisation Federconsumatori dagegen schätzte, dass die eigentliche Inflationsrate bei 5,9 Prozent liege. Dies bedeute eine Erhöhung der Ausgaben pro Familie um circa 1 800 Euro im Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »