Ärzte Zeitung online, 11.02.2009

Schuldenfalle schnappt zu - mehr Verbraucherinsolvenzen erwartet

HAMBURG (dpa). Als Folge der Wirtschaftskrise werden 2009 wieder mehr Menschen in die Schuldenfalle geraten. Die Wirtschaftsauskunftei Bürgel erwartet einen Sprung der Verbraucherinsolvenzen um 17 Prozent auf mehr als 140 000 Fälle.

Diese Prognose basiere unter anderem auf dem Anstieg der Arbeitslosenquote, teilte Bürgel am Mittwoch in Hamburg mit. Die Wirtschaftskrise werde mit Verzögerung auch auf die Privatinsolvenzen durchschlagen. Für 2008 meldete die Auskunftei noch einen Rückgang der Überschuldungsfälle von 12,2 Prozent auf 120 289.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »