Ärzte Zeitung, 20.02.2009

Kommentar

Eine Branche geht gegen den Trend

Von Hauke Gerlof

Die Zeichen sind kaum fehl zu deuten: Unternehmen aus der Gesundheitsbranche warten überwiegend mit steigenden Gewinnen und Umsatzzahlen auf - egal, ob es um private Klinikbetreiber oder Medizintechnikanbieter, Pharma-Unternehmen oder jetzt den Gesundheitskonzern Fresenius geht. Dahinter steckt eine hohe Konjunkturresistenz des Gesundheitsmarktes - krank werden die Menschen auch, wenn es der Wirtschaft schlecht geht, vielleicht sogar mehr als in guten Zeiten.

Dass davon nicht nur die Gesundheitskonzerne profitieren, darauf weisen jetzt die aktuellen Zahlen der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) hin: Die Bank hat ihre Risikovorsorge für Kundenkredite reduziert. Das heißt letztlich, dass nach Einschätzung der Bank die Bonität der Kreditkunden, und dazu gehören mehrheitlich Ärzte, insgesamt besser geworden ist. Die Bank als Marktführer im Gesundheitswesen ist da durchaus als Trendsetter zu sehen, auch wenn das Spezial-Know-how der apoBank vielleicht dazu führt, dass die Bank eher Kunden hat, die wirtschaftlich gut dastehen. Insgesamt aber sind diese Zahlen als positives Zeichen zu werten. Die Wirtschaft insgesamt schrumpft, für niedergelassene Ärzte aber sieht es - vergleichsweise - stabil aus.

Lesen Sie dazu auch:
Optimistischer Ausblick für Ärzte
Die apoBank bleibt deutlich in der Gewinnzone

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »