Ärzte Zeitung, 16.03.2009

So ermitteln Anleger ihren Kaufkraftverlust

FRANKFURT AM MAIN (eb). Wer sein Geld langfristig anlegt, will auch wissen, welches Vermögen ihm am Ende der Spardauer zur Verfügung steht. Dabei basiert die Hochrechnung nach Angaben der ING DiBa Direktbank oft auf der monatlichen Sparrate und der zu erwartenden Rendite.

Was Anleger häufig nicht berücksichtigen würden, sei, dass der reale Wert dieser Beträge bei der Fälligkeit der Kapitalanlage aufgrund der Inflation deutlich niedriger als der heutige Gegenwert sein kann. Um herauszufinden, wie hoch der Wertverlust ist, können sich Anleger laut der Direktbank mit einfachen Pauschalbeträgen behelfen: Bei zwei Prozent Inflation würden 1000 Euro in zehn Jahren einer heutigen Kaufkraft von 820 Euro entsprechen, in zwanzig Jahren dem heutigen Wert von 673 Euro, und in dreißig Jahren 552 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »