Ärzte Zeitung, 16.03.2009

Verbraucher zahlen aus Unwissenheit zu viel für Kredite

DÜSSELDORF (eb). Weil ihnen der Überblick im komplexen Kreditgeschäft fehlt, zahlen deutsche Verbraucher oft zu viel für ihre Kredite. So das Ergebnis einer Kreditstudie von TNS Infratest im Auftrag des Internetportals marktvergleich.de. Rund 34 Prozent der Kreditnehmer haben laut der Studie vor Abschluss ihres Kreditvertrages keinen Vergleich mit anderen Angeboten vorgenommen.

53 Prozent seien später überrascht oder sogar verärgert gewesen über die große Differenz zwischen beworbenem Zins und ihrem tatsächlich zu zahlenden Zins. Fast die Hälfte der Studienteilnehmer fühlten sich mit Kreditauswahl und Kreditantrag überfordert oder zu wenig über ihre tatsächlichen Kreditkosten informiert. Und 39 Prozent der Kreditnehmer hätten noch nie darüber nachgedacht, ihren Kredit auf ein günstigeres Angebot umzuschulden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »