Ärzte Zeitung, 16.03.2009

Verbraucher zahlen aus Unwissenheit zu viel für Kredite

DÜSSELDORF (eb). Weil ihnen der Überblick im komplexen Kreditgeschäft fehlt, zahlen deutsche Verbraucher oft zu viel für ihre Kredite. So das Ergebnis einer Kreditstudie von TNS Infratest im Auftrag des Internetportals marktvergleich.de. Rund 34 Prozent der Kreditnehmer haben laut der Studie vor Abschluss ihres Kreditvertrages keinen Vergleich mit anderen Angeboten vorgenommen.

53 Prozent seien später überrascht oder sogar verärgert gewesen über die große Differenz zwischen beworbenem Zins und ihrem tatsächlich zu zahlenden Zins. Fast die Hälfte der Studienteilnehmer fühlten sich mit Kreditauswahl und Kreditantrag überfordert oder zu wenig über ihre tatsächlichen Kreditkosten informiert. Und 39 Prozent der Kreditnehmer hätten noch nie darüber nachgedacht, ihren Kredit auf ein günstigeres Angebot umzuschulden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »