Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Börsenausblick

Börsianer hoffen auf gutes Frühjahr

NEU-ISENBURG (th). Hat der März die Wende am Aktienmarkt gebracht? Die Hoffnung keimt auf dem Börsenparkett auf, nachdem auch in den ersten Apriltagen die Kurse weiter anzogen und der Dax bis Freitagabend auf 4385 Punkte kletterte. Die US-Bank Goldman Sachs meint, derzeit biete sich bei den Autoherstellern und Zulieferern in Europa die beste Kaufgelegenheit seit zehn Jahren. Die Rolle des Berufsskeptikers übernimmt die Landesbank Berlin. Ihre Analysten prognostizieren in den kommenden Wochen einen Kursrückschlag bis auf den Jahrestiefststand.

Rückschläge seien auch bei der Aktie der Deutschen Börse zu erwarten, meint das bankenunabhängige Analystenhaus Independent Research. Wegen der Rückgänge im Xetra- und Parketthandel empfiehlt das Analystenhaus den Ausstieg aus der Aktie des Frankfurter Börsenbetreibers.

Weiter gut aufgestellt sei Bayer, so die schweizerische Großbank UBS. Das Geldhaus rät, Bayer-Aktien in schwachen Kursphasen aufzustocken. Die SEB Bank hält den Chemiekonzern K+S nach dem angekündigten Erwerb des US-Salzherstellers Morton von der bisherigen Konzernmutter Dow Chemical für kaufenswert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »