Ärzte Zeitung online, 08.04.2009

Zigaretten sollen teurer werden

STUTTGART/MÜNCHEN (dpa). Die Raucher in Deutschland müssen sich nach einem Zeitungsbericht auf höhere Preise für die Schachtel Zigaretten einstellen. Marktführer Philip Morris wolle den Preis für eine Schachtel Marlboro bis zum Sommer von derzeit vier Euro auf dann 4,70 Euro erhöhen, melden die "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwochsausgabe).

Andere Hersteller könnten nachziehen. Eine Bestätigung für mögliche Preiserhöhungen war am Dienstag von den Herstellern nicht zu bekommen.

Nach Angaben der Zeitung rechnet die Branche in den nächsten Monaten mit zwei Preisschritten. Demnach plant Philip Morris für Mai oder Juni, die Schachtel Marlboro (17 Stück) um 20 Cent auf dann 4,20 Euro zu verteuern. In einem zweiten Schritt müssten sich die Verbraucher ab Mitte Juli noch einmal auf neue Preise einstellen, weil die Mindestpackungsgröße einer Schachtel dann von 17 auf 19 Zigaretten angehoben wird und die Branche dies für weitere Preiserhöhungen nutzen könnte. Ein entsprechendes Gesetz wird gegenwärtig in Berlin vorbereitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »