Ärzte Zeitung online, 08.04.2009

Ergebnis bei Nürnberger Versicherung halbiert

NÜRNBERG (dpa). Die Finanzmarktkrise hat im vergangenen Jahr auf das Ergebnis der Nürnberger Versicherungsgruppe gedrückt. Wie das Unternehmen am Mittwoch berichtete, verringerte sich das Ergebnis nach Steuern um mehr als die Hälfte auf 32,3 Millionen Euro. Die Kapitalerträge sanken nach Angaben eines Sprechers auf knapp 1,18 (Vorjahr: 1,63) Milliarden Euro.

Die Kapitalanlagen reduzierten sich auf 16,81 (Vorjahr: 18,87) Milliarden Euro. "Die globale Finanzmarktkrise findet hier ihren Niederschlag", teilte die Gruppe mit. Dennoch sei das Ergebnis "vergleichsweise gut".

Das operative Geschäft sei mit einem Zuwachs der Beitragseinnahmen um 3,6 Prozent auf 3,22 Milliarden Euro positiv verlaufen. Die Neubeiträge erhöhten sich um 2,6 Prozent auf 436 Millionen Euro. Stark nachgefragt wurden staatlich geförderte Renten. Für das laufende Jahr hofft der Versicherer auf ein Konzernergebnis über dem Niveau von 2008, sofern sich die Finanzmarktkrise im Jahresverlauf abschwäche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »