Ärzte Zeitung online, 08.04.2009

Ergebnis bei Nürnberger Versicherung halbiert

NÜRNBERG (dpa). Die Finanzmarktkrise hat im vergangenen Jahr auf das Ergebnis der Nürnberger Versicherungsgruppe gedrückt. Wie das Unternehmen am Mittwoch berichtete, verringerte sich das Ergebnis nach Steuern um mehr als die Hälfte auf 32,3 Millionen Euro. Die Kapitalerträge sanken nach Angaben eines Sprechers auf knapp 1,18 (Vorjahr: 1,63) Milliarden Euro.

Die Kapitalanlagen reduzierten sich auf 16,81 (Vorjahr: 18,87) Milliarden Euro. "Die globale Finanzmarktkrise findet hier ihren Niederschlag", teilte die Gruppe mit. Dennoch sei das Ergebnis "vergleichsweise gut".

Das operative Geschäft sei mit einem Zuwachs der Beitragseinnahmen um 3,6 Prozent auf 3,22 Milliarden Euro positiv verlaufen. Die Neubeiträge erhöhten sich um 2,6 Prozent auf 436 Millionen Euro. Stark nachgefragt wurden staatlich geförderte Renten. Für das laufende Jahr hofft der Versicherer auf ein Konzernergebnis über dem Niveau von 2008, sofern sich die Finanzmarktkrise im Jahresverlauf abschwäche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »