Ärzte Zeitung online, 23.04.2009

Protest von Lehman-Geschädigten mit "Krötenwanderung"

FRANKFURT/MAIN (dpa). Mit einem teilweisen Abzug ihrer Spareinlagen haben Lehman-Geschädigte gegen das teilweise hartleibige Verhalten ihrer Hausbanken protestiert.

Am Donnerstag wollten im Laufe des Tages mehr als 600 frustrierte Bankkunden ihre "Kröten" - jeweils 234,09 Euro - von ihren Konten abheben, wie eine Interessengemeinschaft von Lehman-Geschädigten zu ihrer Aktion "Krötenwanderung" erklärte. Der Protest sollte in 13 Städten stattfinden.

Die Anleger halten den Verkäufern der heute wertlosen Lehman-Zertifikate vor, bei der Entschädigung auf Zeit zu spielen. Die Inhaberschuldverschreibungen waren mit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im September vergangenen Jahres über Nacht wertlos geworden.

Homepage der Aktion: www.aktion-kroetenwanderung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »