Ärzte Zeitung online, 23.04.2009

Protest von Lehman-Geschädigten mit "Krötenwanderung"

FRANKFURT/MAIN (dpa). Mit einem teilweisen Abzug ihrer Spareinlagen haben Lehman-Geschädigte gegen das teilweise hartleibige Verhalten ihrer Hausbanken protestiert.

Am Donnerstag wollten im Laufe des Tages mehr als 600 frustrierte Bankkunden ihre "Kröten" - jeweils 234,09 Euro - von ihren Konten abheben, wie eine Interessengemeinschaft von Lehman-Geschädigten zu ihrer Aktion "Krötenwanderung" erklärte. Der Protest sollte in 13 Städten stattfinden.

Die Anleger halten den Verkäufern der heute wertlosen Lehman-Zertifikate vor, bei der Entschädigung auf Zeit zu spielen. Die Inhaberschuldverschreibungen waren mit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im September vergangenen Jahres über Nacht wertlos geworden.

Homepage der Aktion: www.aktion-kroetenwanderung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »