Ärzte Zeitung online, 23.04.2009

EU beschließt strengere Kontrolle von Ratingagenturen

STRASSBURG/BRÜSSEL (dpa). Die Europäische Union nimmt Ratingagenturen wie Moody's oder Standard & Poor's an die Leine. Das Europaparlament stimmte am Donnerstag in Straßburg einer entsprechenden Verordnung zu.

Demnach müssen alle Ratingagenturen, die in der EU tätig sind, auch in der EU registriert und kontrolliert werden (wir berichteten). Ratingagenturen bewerten die Kreditwürdigkeit und Zahlungsfähigkeit von Firmen, aber auch von Staaten. Unter anderem geben sie Auskunft über die Qualität von Fonds, Wertpapieren und anderen Finanzprodukten. Die Agenturen werden von vielen Politikern mitverantwortlich für die globale Finanzkrise gemacht, da sie die Gefahr fauler Wertpapiere unterschätzt hätten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »