Ärzte Zeitung online, 06.05.2009

Studie: Anleger so zuversichtlich wie Anfang 2008

FRANKFURT/MAIN (dpa). Der jüngste Kursanstieg an den Börsen hat deutsche Privatanleger laut einer Studie so optimistisch gemacht wie Anfang 2008. Rund 40 Prozent der Befragten rechneten im kommenden halben Jahr mit steigenden Aktienkursen, teilte die DZ Bank am Dienstag mit. Die Anleger beurteilten die Lage an den Märkten sogar ähnlich zuversichtlich wie Anfang 2008, als die deutsche Wirtschaft und der Aktienmarkt noch in einer vergleichsweise robusten Verfassung waren, hieß es in der Mitteilung.

Trotz der Stimmungsaufhellung bleiben die Anleger laut DZ Bank vorsichtig. Bei der Umfrage sagten 74 Prozent der Befragten, für sie kämen in den kommenden Monaten Tages- und Festgeld in Frage. Das sind zwei Prozentpunkte weniger als zu Jahresanfang. Für 17 Prozent komme derzeit ein Aktienengagement in Betracht. Das seien fünf Punkte mehr als im Januar. Damit sei die Zahl derjenigen, die den Kauf von Aktien erwägen, erstmals seit Anfang 2008 wieder gestiegen, heißt es in der quartalsweise veröffentlichten Untersuchung.

Für die jüngste Befragung hatte TNS Infratest im Auftrag der DZ Bank vom 16. bis 22. April mehr als 1000 Bürger befragt. Die Umfrage ist der Bank zufolge repräsentativ für anlage-affine Personen in der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahren.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10315)
Organisationen
DZ Bank (25)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »