Ärzte Zeitung, 20.05.2009

Telefonaktion am 26. Mai

Expertenrat zur Altersvorsorge: Rufen Sie an!

Sie fragen - unsere Experten antworten
Ein Service der "Ärzte Zeitung" für ihre Leser: Vier Experten des Bundesverbandes deutscher Banken stehen am kommenden Dienstag für Fragen parat: Es kostet Sie nur einen Anruf!

Expertenrat zur Altersvorsorge: Rufen Sie an!

Altersvorsorge hat für Ärzte höchste Priorität. Doch wie können Praxischefs in diesen Krisenzeiten optimal vorsorgen? Antworten auf alle Fragen rund um Geldanlage und Altersvorsorge erhalten Sie am Dienstag, 26. Mai, von 14 bis 16 Uhr bei der Telefonaktion, die die "Ärzte Zeitung" gemeinsam mit dem Bundesverband deutscher Banken veranstaltet.

Seit einigen Wochen steigen die Kurse wieder. Inzwischen notiert der Dax wieder fast so hoch wie zu Beginn des Jahres. Die entscheidende Frage ist: Hält die Rallye, oder stürzen die Kurse noch einmal ab?

Von Börsenspezialisten sind derzeit widersprüchliche Einschätzungen zu hören. Das verunsichert die Privatanleger. Viele haben in der Krise herbe Verluste hinnehmen müssen und fragen sich nun, wie sie ihr Depot am besten krisenfest machen können.

Die Leser der "Ärzte Zeitung" haben deshalb am kommenden Dienstag die Möglichkeit, ihre Fragen mit Experten des Bundesverbandes deutscher Banken am Telefon zu besprechen.

Fragen können Sie bei der Telefonaktion auch zu Themen wie Erbrecht, Bau- und Praxisfinanzierung oder Steuerrecht stellen. Nutzen Sie den Service und holen Sie sich persönlichen, kompetenten Rat! (ava)

Expertenrat zur Altersvorsorge: Rufen Sie an!

 

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10325)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »