Ärzte Zeitung, 18.05.2009

Kanzlerin Merkel rät zur Klage

Anleger sollen bei Falschberatung Banken verklagen

BERLIN (dpa/eb). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Bürgern, die bei der Anlage ihres Geldes schlecht beraten wurden, eine Klage gegen das betreffende Geldinstitut empfohlen.

Viel Geld wurde im Zuge der Finanzkrise vernichtet. Im Pleite-Fall der US-amerikanischen Bank Lehman Brothers ist jüngst vor allem die Frankfurter Sparkasse in die Kritik geraten. Ihr werfen Kunden vor, sie vor dem Kauf von Lehman-Zertifikaten falsch beraten zu haben.

Merkel riet am Sonntag in der RTL-Sendung "2009 - wir wählen: Zuschauer fragen, Bundeskanzlerin Merkel antwortet" auf die Anfrage einer Bürgerin dazu, sich zunächst an eine Verbraucherzentrale zu wenden. Diese könne weiterhelfen und sagen, an wen man sich wenden könne. Bundeskanzlerin Merkel verwies darauf, dass die Bundesregierung gerade Möglichkeiten schaffe, die Beratertätigkeit von Banken über Finanzprodukte besser kontrollieren zu können. So müsse künftig ein schriftliches Protokoll angefertigt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »