Ärzte Zeitung, 18.05.2009

Kanzlerin Merkel rät zur Klage

Anleger sollen bei Falschberatung Banken verklagen

BERLIN (dpa/eb). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Bürgern, die bei der Anlage ihres Geldes schlecht beraten wurden, eine Klage gegen das betreffende Geldinstitut empfohlen.

Viel Geld wurde im Zuge der Finanzkrise vernichtet. Im Pleite-Fall der US-amerikanischen Bank Lehman Brothers ist jüngst vor allem die Frankfurter Sparkasse in die Kritik geraten. Ihr werfen Kunden vor, sie vor dem Kauf von Lehman-Zertifikaten falsch beraten zu haben.

Merkel riet am Sonntag in der RTL-Sendung "2009 - wir wählen: Zuschauer fragen, Bundeskanzlerin Merkel antwortet" auf die Anfrage einer Bürgerin dazu, sich zunächst an eine Verbraucherzentrale zu wenden. Diese könne weiterhelfen und sagen, an wen man sich wenden könne. Bundeskanzlerin Merkel verwies darauf, dass die Bundesregierung gerade Möglichkeiten schaffe, die Beratertätigkeit von Banken über Finanzprodukte besser kontrollieren zu können. So müsse künftig ein schriftliches Protokoll angefertigt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »