Ärzte Zeitung, 25.05.2009

Johnson & Johnson stärkt Onkologiesparte

NEW BRUNSWICK (eb). Der US-amerikanische Pharma- und Medizintechnik-Konzern Johnson & Johnson will sein Onkologie-Geschäft mit der Übernahme von Cougar Biotechnology stärken.

Für den Entwickler von Krebsmedikamenten würden 970 Millionen Dollar gezahlt, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Cougar habe derzeit zwei Phase-III-Studien für einen Arzneimittelkandidaten für Prostatakrebs laufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »