Ärzte Zeitung, 25.05.2009

Ärzte weiter vorne beim Einkommen?

NEU-ISENBURG (juk). Dass Ärzte zu den Spitzenverdienern unter den Selbstständigen gehören, verbreitet auch das Institut der deutschen Wirtschaft (iwd) in Köln in seinem jüngsten Informationsblatt. Auf Seite eins steht dort eine Tabelle, in der Ärzte, gemessen an den steuerpflichtigen Einkünften, den vierten Platz belegen - nach Notaren, Patentanwälten und Zahnärzten.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen von niedergelassenen Medizinern wird mit 100 401 Euro angegeben. Zum Vergleich: Die Jahreseinkünfte von Notaren betragen den Informationen zufolge rund 151 500 Euro, die von Zahnärzten 116 700 Euro.

Als Quelle für die Zahlen beruft sich das Kölner Wirtschaftsinstitut im Text auf eine amtliche Statistik - ohne diese aber genau zu benennen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »