Ärzte Zeitung, 02.06.2009

SEB öffnet eingefrorenen Immoinvest-Fonds wieder

Ausschüttungen sollen Mitte Juni erfolgen

FRANKFURT AM MAIN (hai). Die SEB hat ihren eingefrorenen Immobilienfonds Immoinvest wieder geöffnet. Damit können Anleger ihre Einlagen wieder abziehen.

Der 6,5 Milliarden Euro schwere offene Fonds war mit elf anderen Immobilieninvestmentvehikeln im vergangenen Oktober nach hohen Mittelabflüssen wegen Liquiditätsproblemen gesperrt worden. Vor der SEB hatte nur die Degi ihren International-Fonds wieder öffnen können.

Neun Fonds sind weiterhin eingefroren und damit rund 20 Milliarden Euro dem Zugriff ihrer Sparer entzogen. Weitere Fondsgesellschaften arbeiten daran, ihre eingefrorenen Produkte ebenfalls wieder flott zu bekommen. "Eine Öffnung unseres Grundinvest-Fonds im Sommer ist vorstellbar", sagt KanAm-Sprecher Michael Birnbaum.

Der Degi-Fonds verzeichnete nach der Wiedereröffnung zunächst Mittelabflüsse von mehreren 100 Millionen Euro. Auch die SEB erwartet jetzt, dass etliche Anleger zunächst Kapital abziehen werden. Sie hat sich deshalb kurzfristig abrufbare Kreditzusagen gesichert.

Insgesamt stünden damit "liquide Mittel über 1,1 Milliarden Euro zur Verfügung", sagt SEB-Sprecherin Brigitte Schroll. Die Ausschüttung von 2,10 Euro pro Anteilsschein für das Geschäftsjahr 2008 wird ihren Angaben zufolge am 19. Juni diesen Jahres erfolgen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)
Unternehmen (10923)
Organisationen
SEB (57)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »