Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

Kaupthing zahlt deutsche Guthaben zurück

REYKJAVIK(dpa). Alle 30 000 deutschen Sparer bei der isländischen Kaupthing-Bank bekommen Anfang nächster Woche ihre Einlagen komplett ausgezahlt. Das kündigte ein Sprecher der Kaupthing-Kunden am Dienstag in Reykjavik an.

Die Einlagen in Höhe von insgesamt 308 Millionen Euro waren im vergangenen Oktober nach dem Zusammenbruch der bis dahin größten Bank Islands von den Finanzbehörden in Deutschland gesperrt worden. Der endgültigen Freigabe vorausgegangen war ein mehrmonatiger Streit zwischen der mittlerweile zwangsverstaatlichten Bank und deutschen Stellen.

Kaupthing hatte Kunden in Deutschland mit Hochzinskonten angelockt. Auch die beiden anderen führenden Banken auf der Atlantikinsel konnten nur durch die Verstaatlichung vor dem Bankrott bewahrt werden. Alle deutschen Kaupthing-Einlagen werden aus Eigenmitteln der Bank zurückerstattet. Zusammen haben die drei führenden Banken Islands durch ihre riskanten Kreditgeschäfte gigantische Schulden hinterlassen, deren Rückzahlung wahrscheinlich mehrere Generationen belasten wird.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10322)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »