Ärzte Zeitung online, 01.07.2009

Urteil: Erneut Schadenersatz für Lehman-Anleger

HAMBURG (dpa). Erneut hat das Hamburger Landgericht einem Anleger Schadenersatz für ein von ihm erworbenes Zertifikat der insolventen US-Investmentbank Lehman Brothers zugesprochen. Geklagt hatte eine 61 Jahre alte Kundin der Hamburger Sparkasse (Haspa), die im Oktober 2007 eine Lehman-Anleihe im Wert von 10 000 Euro erworben hatte.

Die Bank habe die Frau bei dem Verkauf nicht darüber aufgeklärt, ob und gegebenenfalls in welcher Höhe das Institut eine Gewinnmarge kassiere, urteilte der Richter am Mittwoch. Bereits in der vergangenen Woche hatte das Hamburger Landgericht einem Haspa-Kunden Schadenersatz für ein Lehman-Zertifikat zugesprochen.

Lesen Sie dazu auch:
Schadenersatz in voller Höhe für Lehman-Opfer

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »